Wild Chimpanzee Foundation

Das Ziel der WCF

Das Ziel der Wild Chimpanzee Foundation ist die verbliebenen freilebenden Schimpansen zu retten, sowie deren Lebensraum. Dadurch versuchen wir die Verhaltensvielfalt dieser faszinierenden Tierart zu erhalten, welche bis heute noch immer weithin unbekannt ist. Die Philosophie der WCF ist dreifach: Eingliederung von Projekten zur Bildung, Artenschutz und Wissenschaft für und mit den afrikanischen Menschen.

Das Team der Wild Chimpanzee Foundation wünscht Ihnen ein wunderbares neues Jahr und möchte sich herzlich für Ihre Unterstützung bedanken!

2017 war ein aufregendes Jahr für uns, weil wir an der Gründung von zwei neuen Nationalparks beteiligt waren, um die vom Aussterben bedrohten Westafrikanischen Schimpansen und deren Lebensraum zu schützen.

- Der neue Moyen-Bafing Nationalpark in Guinea beherrbergt zwischen 4-5000 Schimpansen auf einer Fläche von 6.426 Quadratkilometern, und ist somit das größte Schutzgebiet für westafrikanische Schimpansen in Guinea. Der neue Park ist auch Lebensraum anderer bedrohter Säugetierarten, wie Leoparden (/Panthera pardus/), Goldkatzen (/Caracal aurata/), Flusspferden (/Hippopotamus amphibious/), Schwarzrückenducker (/Cephalophus dorsalis/), Gelbrückenducker (/Cephalophus sylvicultur/) und die Guinea Baboons (/Papio papio/).

- Der neue Grebo-Krahn Nationalpark in Liberia beschützt ca. 970 km2 tropischen Regenwald und bildet das Herz des länderübergreifenden Taï-Grebo-Sapo Waldkomplexes zwischen der Côte d'Ivoire und Liberia. Der neue Park ist Heimat vieler bedrohter Säugetierarten, einschließlich des vom Aussterben bedrohten Westafrikanischen Schimpansen (/Pan troglodytes verus/), dem endemischen und bedrohten Zwergflusspferd (/Choeropsis liberiensis/), Jentink’s Duiker (/Cephalophus jentinki/) und Roten Colobusaffen (/Piliocolobus badius/), sowie Waldelefanten (/Loxodonta cyclotis/), Zebra Duiker (/Cephalophus zebra/) und Diana Meerkatzen (/Cercopithecus diana/).

Für das neue Jahr planen wir weiterhin diese neuen Nationalparks zu schützen und unsere Arbeit in anderen Schimpansen-Lebensräumen in Guinea, Liberia, und der Côte d'Ivoire fortzuführen.